Effeltrich Tischtennis

DJK/SpVgg Effeltrich – Abteilung Tischtennis

By

Effe-Halbzeit-Saison 2019/20

In der 3. Bundesliga-Süd liegt unsere Erste nach der ersten Halbserie mit 2:16 – Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Hoffnung auf den Klassenerhalt macht der Sieg im letzten Heimspiel gegen den FC Bayern und die zeitnahe Rückkehr unseres letztjährigen Retters Yutaka Kashiwa — Auch unser Zweite steht mit 5:13 – Punkten auf einem Abstiegsplatz in der Bayernliga – Nord. Hier ist das Feld allerdings noch dicht gedrängt, da zwischen unserem neunten Platz und Rang 4 nur zwei Zähler liegen — Nach einer sensationellen Vorrunde in der Bezirksoberliga steht unsere Dritte mit 13:5 – Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, wenn auch fast jedes Spiel nur mit 9:7 gewonnen wurde.

By

Vorbereitungsturniere

Beim einmal mehr herausragend besetzten Edeka – Cup in Buxheim erreichte Marius in der S-Klasse das Viertelfinale und war dort gegen den späteren Finalisten Richard Vyborny vom Ligarivalen TTC Wohlbach unterlegen. Den Turniersieg sicherte sich der ehemalige Bundesligaspieler Qui Liang. Für die weiteren Effe-Gambler Heiko, Michi, Jochen und Schuldi stand lediglich das großzügige Verteilen von TTR-Punkten auf der Agenda…;) — Bei den Stadtmeisterschaften in Fürth überzeugte Heiko in der A-Klasse mit dem Erreichen des Endspiels, wo er sich dem Neu-Windsbacher Dennis Emter mit 15:17 im Entscheidungssatz geschlagen geben musste

By

Welcome in the Gambledome

Zur neuen Saison begrüßen wir neu im Effe – Trikot Aly Ghallab, Ryu Hiruta und Jochen Radeck — Auftaktspiel unser Ersten am Samstag 28.09. ab 17 Uhr (!) im heimischen Gambledome gegen den Sportbund Versbach

By

Crunch-Time in Effe

Endspiel um den Klassenerhalt in der 3. Bundesliga-Süd am kommenden Sonntag ab 14 Uhr bei Schott Jena — durch die beiden Siegen am vergangen Wochenende gegen Weinheim (6:0) und in Kornwestheim (6:3) reicht zum Saisonfinale ein Unentschieden für einen Startplatz in der Saison 2019/20 — Unsere Zweite Mannschaft steht vor dem letzten Spieltag als Meister fest und steigt nach einem Jahr Abstinenz wieder in die Verbandsliga-Nord auf